Niereninsuffizienz beim Hund – Was nun?

Januar 17, 2022

0  comments

Immer häufiger leiden auch unsere Hunde unter einer akuten oder chronischen Niereninsuffizienz, diese Erkrankung und deren Symptome sind oft  unter den Hundehaltern noch wenig bekannt. So kommt es das die Nierenerkrankungen bzw. die Symptome bei den Hunden oft erst sehr spät erkannt werden.

Ich habe hier für Dich zusammengestellt, welche Symptome auf eine Niereninsuffizienz hinweisen können und wie Du selbst Deinen Hund zusätzlich unterstützen kannst.

Die Niere beim Hund – ein wichtiges Entgiftungsorgan

Hunde haben wie wir Menschen auch 2 Nieren, die Stoffwechselprodukte,  Gift- und Abfallstoffe aus dem Blut herausfiltern und über den Harn ausscheiden. Außerdem kontrollieren sie den Wasserhaushalt, produzieren Hormone und die Blutdruckregulation.

Ist jedoch die Nierenfunktion gestört, können die Aufgaben nur noch teilweise erfüllt werden, wobei das gesunde Nierengewebe die Schäden noch sehr lange ausgleicht, also das unbeschädigte Gewebe mehr Arbeit leistet, so dass es erst zu Symptomen für Nierenprobleme kommt, wenn bereits sehr viel des Nierengewebes (ca. 70%) zerstört sind.

Welche Symptome zeigen die Hunde bei Niereninsuffizienz?

Die Symptome sind vielfältig, dazu gehören Schmerzen in der Nierengegend, übermäßiges trinken, Urinabsatz in großen oder sehr kleinen Mengen, gekrümmter Rücken, steifer Gang, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Mattigkeit und Apathie, Durchfall, schlechtes struppiges Fell und je weiter die Niereninsuffizienz vorschreitet auch Magenschleimhautentzündung und „Geruch wie Urin“ aus dem Maul.

Da ein Teil der Symptome auch für andere Erkrankungen sprechen, muß auf jeden Fall die Ursache geklärt werden, beispielsweise mit einer Blutuntersuchung, Harnuntersuchung und Röntgen/Ultraschall.

Ursachen für Nierenkrankheiten beim Hund

Die Ursache für eine akute Nierenentzündung können Bakterien, die z.B. von den Zähnen über das Blut zur Niere kommen, sein, eine Vergiftung, eine Infektion oder Erkrankung der Harnwege sein.

Was ist eine Niereninsuffizierenz beim Hund?

Eine Niereninsuffizient sagt erst einmal nur aus das die Funktion der Niere eingeschränkt ist, also nicht mehr zu 100% arbeitet.

Wie stark die Erkrankung ist und wieviel Nierengewebe bereits zerstört ist, wird bei einer Blutuntersuchung, Urinuntersuchung und Ultraschall/Röntgen der Niere abgeklärt.

Eine Niereninsuffizienz bedeutet aber nicht zwangsläufig das Todesurteil für Deinen Hund. Die Niere, also das noch gesunde Gewebe versucht sehr sehr lange auszugleichen / mehr zu arbeiten und damit das „defekte Gewebe“ auszugleichen. Wodurch natürlich das verbleibende Nierengewerbe und auch andere Organe stärker belastet werden

Es wird zwischen akuter und chronischer Niereninsuffizienz unterschieden.

Die akute Niereninsuffizienz:

Dabei sind die Symptome plötzlich und sehr heftig.

Die Ursachen können sein:

  • Blasen und Harnsteine
  • Infektion der Harnwege
  • Starker Blutverlust beispielsweise durch einen Unfall
  • Prostatavergrößung beim Rüden
  • Gebärmutterentzündung bei der Hündin
  • Infektionskrankheite wie beispielsweise Leishamniose, Borreliose, Leptospirose
  • Bakterielle Infektion
  • Vergiftung

Die Symptome dabei sind:

  • Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Apathie / Antriebslosigkeit
  • Veränderte Urinmenge (gar nicht mehr oder wenig oder sehr viel)

Ist die Ursache eine Vergiftung können noch weitere Symptome wie Krämpfe, Zittern etc. auftreten  – ACHTUNG NOTFALL

Auf jeden Fall muss die Ursache beseitigt werden.

Chronische Niereninsuffizienz beim Hund

Bei der CNI (chronische Niereninsuffizienz / Nierenschwäche) ist der Verlauf langsam und schleichend, die Symptome werden zu Beginn kaum wahrgenommen, erst mit zunehmendem vorschreiten der Erkrankung werden die Symptome deutlich.

Die Ursachen für eine chronische Nierenisuffizienz sind:

Niereninsuffizienz beim Hund – Was nun?
Niereninsuffizienz beim Hund – Was nun?
  • Blasen und Harnsteine
  • Infektion der Harnwege
  • Infektionskrankheiten wie beispielsweise Leishamniose, Borreliose, Leptospirose
  • Bakterielle Infektion
  • Vergiftung
  • Autoimmunerkrankung

Durch die eingeschränkte Nierenfunktion bleiben vermehrt Giftstoffe, Stoffwechselabfallprodukte im Organismus und belasten diesen. Dadurch können weitere Erkrankungen ausgelöst werden wie beispielsweise eine Magenschleimhautentzündung (durch Harnstoff).

Mit der vermehrten Urinabgabe werden immer mehr auch Nährstoffe ausgespült, die dann dem Organismus fehlen, ausserdem kommt es zu Bluthochdruck, der durch die Niere verursacht wird.

Es kann zu Mundgeruch kommen, der „nach Urin“ riecht, außerdem Appetitlosigkeit, Erbrechen und auch Durchfall.

Deswegen: Mattigkeit, Antriebschwäche und auch Müdigkeit können Altersbedingt sein, es können aber auch erste Anzeichen für eine Erkrankung sein, beispielsweise für eine Niereninsuffizienz.

Bitte achte deswegen auf folgende Symptome:

  • Trinkt Dein Hund immer mehr Wasser
  • Ist die Urinmenge mehr geworden
  • Leidet Dein Hund unter Appetitlosigkeit oder Gewichtsverlust
  • Ist er im allgemeinen müder/antriebsschwach
  • Ist das Fell struppig und glanzlos geworden
  • Muß Dein Hund häufiger Urin absetzen
  • Erbricht dein Hund, hat Durchfall oder breiigen Kot
     
Diagnose Niereninsuffizienz – was nun?

Wichtig ist, das noch funktionierende Nierengewebe so lange wie möglich zu erhalten, also zu unterstützen.

Ich setze dazu in meiner Praxis verschiedene Mittel aus der Naturheilkunde ein, dazu gehören beispielsweise:

Aus der Homöopathie:

Berberis Homaccord ad us vet

Solidago comp. ad us vet zusammen mit Ubichinon ad us vet und Coenzym comp. ad us vet

Cantharis comp. ad us vet

Revet H18

Oder auch

Synosal 9 und Incontisal 21 von der Firma Weravet

Aus der Phytotherapie eignen sich die Kräuter Brennessel, Goldrute, Löwenzahn, bitte beachte bei Kräutern die Dosierung für Hunde

Oder der Ewalia Leber und Nierensaft

Die Mykotherapie hat die Vitalpilze Maitake, Cordyceps, Reishi, Agaricus, mit der Leber und Niere unterstützt werden können. Bitte beachte auch hierbei die Dosierung für Hunde.

Außerdem eignen sich noch Schüssler Salze für Tiere der Firma Reckeweg.

Möchtest Du mehr wissen, wie Du selbst Deinen Hund unterstützen kannst, dann freue ich mich Dich in meinen Online-Seminaren zu sehen.

Möchtest Du eine Beratung für Deinen Hund bin ich per Telefon- oder Videosprechstunde und in meiner Tierheilpraxis in der Nähe von Bernkastel-Kues und Wittlich für Deine Fellnase da.

Hol Dir jetzt meine Gesundheitstipps für Deinen Hund!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}